Terroir

Die Trauben für die Weine stammen von Sebastians eigener Rebparzelle im Wallis sowie von befreundeten Winzern aus dem Wallis und der Deutschschweiz. Bei der Auswahl der Trauben ist eine hohe Biodiversität im Rebberg entscheidend. Die verschiedenen Lagen sind:

Visperterminen, Wallis

In der Schweiz gibt es kaum einen trockeneren Flecken als das Vispertal. Wenig Niederschlag, viel Föhn und hohe Temperaturen im Sommer sorgen für warme Bedingungen für die Reben. Der Boden ist kalkhaltig und sandig. Die Lage auf rund 800 Meter über Meer garantiert kühle Nächte, die den Weinen die nötige Frische verleihen. Auf Bewässerung wird verzichtet. So entstehen konzentrierte, sehr kleinbeerige Trauben, die aromatische Weine versprechen. Die Sorten Heida (Savagning Blanc) und Pinot Noir fühlen sich hier wohl.

Oberflachs, Aargau

Aus dem sonnenverwöhnten Oberflachs, eingebettet in den Kettenjura. Typisch sind die Muschelkalkböden. Hier gedeiht der Riesling-Silvaner hervorragend.

 

Islisberg, Thurgau

Trauben werden auch aus Uesslingen am Islisberg bezogen. Ein Gebiet, das sich gerade für Pinot Noir gut eignet und kühle, frische Weine hervorbringt. Ein echter Geheimtipp.